Mobiles Internet für alle und alles

5G Home Internet – So gelingt dein Setup

Mobiles Internet ist super, auch für euer Zuhause! Über 5G vernetzt ihr eure Geräte am richtigen Standort möglicherweise sogar schneller und günstiger als über ein Kupferkabel. Die Rückmeldungen unserer Kunden und die Beliebtheit unserer Router-Bundles bestätigen das Jahr für Jahr. Trotz der Einfachheit von 5G Routern erhalten wir aber immer wieder mal auch die Rückmeldung, dass die erreichte Internetgeschwindigkeit nicht ausreicht, oder der Router keinen Empfang hat. Grund genug, euch drei wichtige Tipps mitzugeben, damit euer 5G Home Internet Setup gelingt und nicht zur Frustrationsquelle wird.

Tipp 1: Testet das Netz an eurem Standort

Mobiles Internet via 5G ist genau wonach es klingt: Mobilfunk. Das bedeutet, dass die erreichbare Internetgeschwindigkeit an eurem Standort von denselben Faktoren abhängig ist, wie auch die Verbindung eures Smartphones oder Tablets. Die wichtigsten Faktoren hierbei sind:

  • Euer Standort relativ zur nächsten Mobilfunkantenne
  • Die Bausubstanz eurer Wohnung oder eures Hauses
  • Die Anzahl Personen, die sich die Antennenzelle mit euch teilen

Die erreichte Verbindungsgeschwindigkeit kann aufgrund dieser Faktoren sehr stark variieren (von Gigabit Speeds an idealen Standorten bis zu wenigen Mbits an schlechteren Standorten). Das ist auch der Grund, weshalb mobile Internetanbieter wie Digital Republic in ihren Tarifen von «Maximalgeschwindigkeit» sprechen. Eine Garantie einer bestimmten Geschwindigkeit ist aufgrund der Einflussfaktoren auf die Funkverbindung kaum möglich.

Glücklicherweise erlaubt die vergleichsweise sehr gute Abdeckung der Schweizer Mobilfunknetzbetreiber an den meisten Standorten eine ausreichende Geschwindigkeit für alltägliche Anwendungen.

Damit ihr aber auf Nummer sicher gehen könnt und vor dem Kauf eines Routers oder Tarifs wisst, was an eurem Standort möglich ist, empfehlen wir euch, die Verbindung vorgängig zu testen. Bei Digital Republic geht das ganz einfach und kostenlos:

Test-SIM bestellen

Bestellt euch als Neukundin oder Neukunde eine gratis Test-SIM-Karte des schnellsten Startertarifs (Flat 300).

1

SIM aktivieren

Aktiviert die SIM-Karte im Kundenportal und legt sie in euer Smartphone ein.

2

Geschwindigkeit testen

Öffnet am gewünschten Standort eine Speed-Test Website wie fast.com

3

So könnt ihr testen, welche Geschwindigkeiten ihr wo in euren vier Wänden erreicht und anschliessend entscheiden, ob diese für eure Zwecke ausreicht. So erkennt ihr auch gleich den optimalen Standort für euren 5G Router. Wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr euch mit einem Router-Bundle gleich die Komplettlösung für euer Setup bestellen, oder Router und SIM-Karte separat besorgen.

Tipp 2: Kauft euch einen passenden Router

Zugegeben: 5G Router sind nicht gerade günstig. Bevor ihr euch aber für einen billigeren LTE-Hotspot entscheidet, solltet ihr die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Standards kennen.

Der 4G Standard ist derzeit der meistgenutzte Mobilfunkstandard in der Schweiz. Im Gegensatz zum neueren 5G bietet LTE aufgrund der genutzten Wellenlänge eine grössere Reichweite, kann dafür aber weniger Geräte pro Funkzelle versorgen und hat eine geringere Geschwindigkeit. 4G kann euch also zwar unter Umständen einen besseren Empfang bieten, dafür teilt ihr euch die Funkzelle mit mehr Nutzern und die maximale Geschwindigkeit ist tiefer als bei 5G.

Der neuste Mobilfunkstandard 5G ist schneller und effizienter als sein Vorgänger und bei guten Bedingungen eine starke Konkurrenz zu DSL und Glasfaser. Aufgrund der genutzten Frequenzen ist 5G aber als Signal auch etwas schwächer und bietet dadurch eine geringere Reichweite. Wenn ihr an eurem Standort guten 5G Empfang habt, ist dieser Standard in jedem Fall vorzuziehen.

In den meisten Fällen fahrt ihr mit einem 5G-Router besser als mit einem 4G/LTE-Router, doch auch hier gibt es Unterschiede zwischen den Geräten. Wenn ihr den Router nur stationär zuhause nutzen möchtet, bietet sich ein stationäres Gerät an. Diese Router haben keinen verbauten Akku, dafür meist mehr und grössere Antennen, was den Empfang in Innenräumen verbessert. Wir haben zu verschiedenen Geräten Testbeiträge verfasst, damit ihr euch ein Bild machen könnt:

Wenn ihr euren Router auch mal mitnehmen möchtet, beispielsweise in die Ferien oder an die Uni, dann solltet ihr euch für ein mobiles Modell mit integriertem Akku entscheiden. Diese Geräte sind vielseitig einsetzbar und ultraportabel. Ideal für digitale Nomaden und alle, die es werden wollen. Auch solche Geräte haben wir für euch getestet:

Tipp 3: Nutzt eine Daten SIM-Karte und kein Handy Abo

Bei den zahlreichen günstigen Handy Abos auf dem Markt ist die Versuchung gross, einfach das günstigste Flatrate Abo zu wählen und die SIM-Karte dann in den stationären Router zu legen. So könnte es euch allerdings passieren, dass euer neuer Internetanschluss plötzlich vom Provider gedrosselt oder abgestellt wird. Die meisten Handy Abos beinhalten nämlich eine sogenannte Fair-Use-Policy, die es euch untersagt, die SIM-Karte als stationäre Datenverbindung in einem Router zu nutzen.

Die Anbieter erkennen eine solche Nutzung durch Gerätedaten oder auch einfach das Nutzungsprofil eurer SIM (grosser Datenverbrauch über eine lange Zeit in derselben Antennenzelle).

Es lohnt sich also, die SIM-Karte für euren Router bei einem Anbieter zu kaufen, der die Nutzung in einem Router erlaubt. Digital Republic ist ein solcher Anbieter und wenn ihr die Verbindung mit einer unserer Gratis SIMs testet, wisst ihr auch bereits, welcher Tarif für euren Standort in Frage kommt.

Darüber hinaus bietet euch Digital Republic super Router zu vergünstigten Konditionen als Bundle an, sodass auch die Entscheidung für einen 5G-Router etwas leichter fällt. Solltet ihr einmal auf Probleme stossen, ist unser preisgekrönter Support gerne für euch da und hilft euch weiter, damit eure Konnektivität so simpel und stressfrei bleibt, wie sie es im Jahr 2024 sein sollte.

Wir freuen uns auf euch!

Entdecke unsere anderen Beiträge

Dimitri freut sich über ein baldiges Ende des Messenger Chaos

Hat das Messenger Chaos bald ein Ende?

Die Messenger-Situation auf vielen Smartphones ist 2024 alles andere als zufriedenstellend. Viele von uns nutzen mehrere Apps gleichzeitig und allzu oft geht dabei der Überblick verloren, mit wem man wo genau zuletzt kommuniziert hat. Der Digital Markets Act der EU möchte diesem Gatekeeping der Messengerdienste entgegenwirken und verlangt Kompatibilität zwischen den Apps. WhatsApp macht nun ernst und kündigt die nahtlose Kommunikation mit anderen Messengern an. iMessage-Dilemma adé?

Weiterlesen
Der TP-Link Deco X50-5G im Test

5G Router im Test: Der TP-Link Deco X50-5G

Mit dem Deco X50-5G liefert TP-Link einen wahren Allrounder unter den 5G Routern. Perfekt in das Deco-Ökosystem integriert, erlaubt der X50-5G alles, was für einen Home Internetanschluss nötig ist. Verbindung via Kabel und 5G als Failover, oder 5G Standalone in einem Mesh-Netzwerk mit anderen Deco Geräten. Dank Companion App und einfachem Interface wird das alles zum Kinderspiel!

Weiterlesen
Der Acer Connect Enduro M3 auf dem Laptop eines Outdoor Fotografen

Mobiler 5G Router im Test: Der Acer Connect Enduro M3

Mobile 5G Router sind praktisch. Der Acer Connect Enduro M3 legt dabei bei kleinem Preis noch eine grosse Portion Praktikabilität nach. Der robuste 5G Router hält nicht nur Stössen, Staub und Wasser stand, sondern glänzt auch mit einer langen Akkulaufzeit und lässt sich bei Bedarf als Powerbank verwenden!

Weiterlesen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Prüfe Digital Republic einen Monat lang auf Herz und Nieren mit deinen mobilen Geräten – ohne Kosten und ohne Kündigungsfrist.

Jetzt kostenlos testen
Digital Republic SIM Karte