Mobiles Internet für alle und alles

Alles, was ihr über die eSIM wissen müsst!

Die eSIM wird die klassische SIM-Karte ablösen. In den USA ist mit dem iPhone 14 bereits das erste Smartphone auf den Markt gekommen, das gar keinen physischen SIM-Karten Slot mehr verbaut hat. Mit dem iPhone 15 könnte diese Neuerung auch Europa erreichen und wenn sich die Entwicklung so gestaltet, wie erwartet, werden weitere Hersteller folgen. Zeit also, sich Gedanken über die eSIM zu machen und alle Fragen zu beantworten, die ihr möglicherweise habt. Als eSIM-Anbieter erster Stunde hat Digital Republic einen reichen Schatz an Expertise, den es zu teilen gilt!

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist eine eSIM?

Eine eSIM, oder «embedded SIM» ist im Grunde nichts anderes als ein kleiner Chip, der in vielen neueren Smartphones fest verlötet ist. Auf diesem Chip können die Informationen gespeichert werden, die normalerweise auf einer herkömmlichen SIM-Karte gespeichert wären.

Durch die Verwendung einer eSIM wird die Registrierung bei Mobilfunkanbietern viel einfacher und unkomplizierter, aber das ist nicht alles! eSIMs ermöglichen auch, dass Geräte kompakter und dichter gebaut werden können.

2. Was heisst «eSIM» und wie funktioniert sie?

Ausgeschrieben steht die Abkürzung «eSIM» für «embedded subscriber identity module» oder auf Deutsch: «Eingebettetes Teilnehmer Identitätsmodul». Das Teilnehmer Identitätsmodul (SIM) weist euch im Netz eures Anbieters aus und erlaubt die Zuordnung und Abrechnung eurer Mobilfunkverbindung. «Eingebettet» bedeutet in diesem Fall, dass die SIM nicht wie bei einer SIM-Karte auf einem Stück Plastik sitzt, sondern direkt in das Endgerät, beispielsweise euer Smartphone verlötet ist.

Auf dem Chip wird unter anderem eine eindeutige IMSI-Nummer gespeichert, die dann euch als Kundinnen und Kunden zugeordnet wird, wenn ihr die eSIM aktiviert. So kann euer Anbieter die SIM eurem Kundenkonto zuordnen und seine Leistungen mit euch abrechnen. Funktional ist die eSIM also nichts anderes als eine SIM-Karte, die fest in euer Gerät verbaut ist und mit Profilen verschiedener Anbieter versehen werden kann.

Smartphone mit offenem SIM-Slot. Dieser gehört dank der eSIM schon bald der Vergangenheit an!
Hat bald ausgedient: Die klassische SIM-Karte aus Plastik.

3. Welche Vorteile bietet eine eSIM?

Komfort: Ihr könnt einfach zwischen Mobilfunkanbietern und Tarifen wechseln, ohne die SIM-Karte wechseln zu müssen. Ausserdem entfällt die Zeit für den Versand, sodass ihr eine neue eSIM innert Minuten aktivieren könnt, ganz ohne einen Shop aufsuchen zu müssen.

Sicherheit: eSIMs sind sicherer als physische SIM-Karten, da sie nicht so leicht verloren gehen oder beschädigt werden können. Neuste Sicherheitsstandards bei der Übertragung von eSIM-Profilen verhindern ausserdem, dass über einen eSIM QR-Code Schadsoftware auf eurem Smartphone landet.

Internationale Reisen: eSIMs machen es einfach, euer Smartphone in verschiedenen Ländern zu verwenden, da ihr einfach ein neues Profil eines Mobilfunkanbieters herunterladen könnt, wenn ihr ankommt. So könnt ihr auf teures Roaming verzichten und stattdessen einfach einen lokalen Tarif verwenden.

Dichtere Geräte: Smartphones ohne SIM-Slot verlieren eine weitere Öffnung im Gehäuse und bieten mehr internen Platz für Speicher oder Akku. Das macht eSIM-Geräte kompakter und dichter gegen Staub und Wasser.

Nachhaltigkeit: Die eSIM ermöglicht den Verzicht auf klassische SIM-Karten, die nicht mehr hergestellt und verschickt werden müssen. Damit ist die eSIM als digitales Produkt viel nachhaltiger als die klassische SIM-Karte aus Plastik.

4. Welche Geräte unterstützen die eSIM?

Viele neuere Smartphones und Tablets unterstützen bereits eSIM. Wenn ihr herausfinden möchtet, ob euer Gerät auch eSIM-fähig ist, schaut einfach in den Einstellungen nach. Wenn ihr unter den Einstellungen für «Mobilfunk», «Anrufe», «SIM-Karten» o.ä. eine Option für das Hinzufügen einer eSIM findet, ist euere Gerät eSIM-fähig.

Alternativ könnt ihr auch einfach versuchen, den eSIM-Code einer Freundin oder eines Freundes zu scannen. Wenn euer Smartphone den Link als eSIM erkennt und euch einen neuen Mobilfunktarif hinzufügen lässt, ist es ebenfalls eSIM-fähig. Die meisten Onlineshops lassen euch die gelisteten Geräte übrigens auch nach SIM-Typ filtern. Wenn ihr also auf der Suche nach einem eSIM Smartphone oder Tablet seid, lohnt sich ein Blick in die Filter.

5. Wo erhalte ich in der Schweiz eine eSIM?

Die meisten Schweizer Anbieter haben auch eSIM-Tarife im Angebot. Leider unterscheiden sich die Anbieter allerdings recht stark, was Aktivierungsgebühren, Vertragslaufzeiten und den Bestellprozess angeht. Gewisse Anbieter verkaufen die eSIM gar noch in einem physischen Shop.

«Dort kauft man sich dann eine Kartonkarte, auf welcher der QR-Code für die eSIM aufgedruckt ist. Mir ist völlig schleierhaft, wie man auf so einen Prozess kommen kann.

Da frage ich mich schon, was die Produktmanager bei der Entwicklung dieser Prozesse geraucht haben, dass sie ein komplett digitales Produkt nicht über das Internet, sondern in physischen Geschäften verkaufen.»

Ralf Beyeler, Telekom-Experte bei moneyland.ch

Die eSIM von Digital Republic lässt sich ganz einfach über das Kundenportal bestellen und innert Minuten selbst aktivieren. Das folgende Video zeigt euch, wie einfach das funktioniert und da Digital Republic keine Aktivierungsgebühr oder Mindestvertragslaufzeit kennt, eignet sich die Digital Republic eSIM auch wunderbar, um diese neue Technologie einfach einen Monat lang zu testen. Schaut doch gleich mal rein!

6. Wie sicher ist die eSIM?

Die eSIM erfüllt denselben Zweck wie eine physische SIM und bietet auch dieselben Grundliegenden Sicherheitsvorkehrungen wie PIN und PUK. Darüber hinaus wird die Kommunikation mit dem Server, der eure eSIM bereitstellt durch GSMA Standards abgesichert. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die eSIM gilt als sicherer als die physische SIM, da sie nicht aus dem Gerät genommen, gestohlen oder manipuliert werden kann. Solange ihr im Besitz eures Smartphones seid, ist auch eure eSIM sicher.

7. Wie aktiviere ich eine eSIM?

Eine eSIM zu aktivieren ist ein Kinderspiel! Vorausgesetzt natürlich ihr verfügt über ein eSIM-fähiges Gerät. Bei den meisten neueren Geräten reicht es, den erhaltenen QR-Code mit der Kamera App zu scannen. Euer Smartphone erkennt dann, dass es sich beim Code um eine eSIM handelt und es schlägt euch in einem Popup vor, den neuen Mobilfunktarif hinzuzufügen. Als grobe Orientierung geben wir euch aber gerne eine Schritt für Schritt Anleitung für die beiden gängigsten Marken. Die Schritte können je nach Hersteller und Modell leicht abweichen:

Auf dem iPhone

  1. Scannt den QR-Code der eSIM mit eurer Kamera-App
  2. Es erscheint eine Meldung “Mobilfunktarif erkannt”. Tippt die Meldung an und anschliessend auf “weiter”
  3. Jetzt wählt ihr die Funktion “Mobilfunktarif hinzufügen” (Falls ihr zur Eingabe eines Bestätigungscodes aufgefordert werdet, gebt die von eurem Anbieter bereitgestellte Nummer ein) Fertig!

Auf einem Samsung Smartphone

  1. Öffnet in euren Einstellungen den Reiter “Verbindungen” und tippt auf “SIM-Karten Verwaltung”
  2. Tippt nun auf “Mobiltarif hinzufügen”
  3. Tippt auf “Über QR-Code hinzufügen”, scannt den QR-Code und bestätigt anschliessend, indem ihr erneut auf “Hinzufügen” tippt. Fertig!

8. Wie lösche ich eine eSIM?

Selbstverständlich lassen sich eSIM-Profile auch wieder von eurem Smartphone entfernen, wenn ihr beispielsweise Platz für ein anderes Profil benötigt oder euren Anbieter wechselt. Auch hier unterscheiden sich die genauen Schritte leicht von Hersteller zu Hersteller, ihr findet die entsprechende Funktion aber meist in den Einstellungen unter «Mobiles Netz» oder «Netzwerk & Internet»:

Auf einem iPhone oder iPad

  1. Geht vom Homescreen in eure Einstellungen
  2. Tippt auf „Mobiles Netz“
  3. Wählt unter „Mobilfunktarife“ das zu löschende eSIM-Profil aus
  4. Tippt auf „Mobilfunktarif entfernen“

Auf einem Android-Smartphone

  1. Geht via App-Drawer in eure Einstellungen
  2. Tippt auf „Netzwerk & Internet“ und anschliessend auf „Mobilfunknetz“
  3. Tippt auf „Erweitert“ und dann auf „Mobilfunkanbieter“
  4. Tippt auf das Einstellungs-Symbol neben dem zu löschenden Profil und anschliessend auf „Löschen“
  5. Bestätigt die Löschung im Popup

9. Kann die eSIM auch Roaming?

Die eSIM funktioniert genau wie eine traditionelle SIM-Karte. Ihr könnt also problemlos auch Roamingpakete verwenden, wenn ihr unterwegs seid. Einzig bei gewissen Geräten wie der Apple Watch wird das Roaming aus Gründen des Kostenschutzes standardmässig deaktiviert.

Mit der eSIM habt ihr ausserdem den Vorteil, dass ihr im Ausland ganz einfach eine eSIM eines lokalen Anbieters auf euer Smartphone laden könnt. Für viele Länder gibt es auch spezielle eSIM-Roaming Anbieter wie Airalo oder Truphone. So spart ihr im Vergleich zu klassischem Roaming je nach Zone viel Geld. Digital Republic empfiehlt, Roamingpakete primär in der Zone 1 (EU/USA) zu nutzen und für die teureren Zonen auf lokale Anbieter zurückzugreifen.

10. Was kommt nach der eSIM?

Die eSIM wird die klassische SIM-Karte ablösen, soviel ist sicher. Auch was nach der eSIM kommt ist bereits bekannt, davon werdet ihr als Nutzerinnen und Nutzer aber wohl nicht viel mitbekommen. Während die eSIM noch als separater Chip in das Endgerät verbaut wird, ist der Nachfolger der eSIM bereits integraler Bestandteil des Prozessorchips.

Im Rahmen neuerer SoC (System on a Chip) Architekturen wird die SIM direkt im SoC gespeichert. Diese neue Form der SIM wird «iSIM» genannt oder «integrated SIM». Auch die iSIM wird voraussichtlich über einen QR-Code auf das Gerät geladen und dieselben Funktionen umfassen wie die eSIM. Mehr zur iSIM und der ganzen Entwicklung der SIM erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wollt ihr noch mehr wissen?

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt und noch mehr zur eSIM erfahren wollt, werft doch einen Blick auf esim.ch! Auf dieser Seite sammeln und veröffentlichen wir Neuigkeiten zur Entwicklung der eSIM und beantworten weitere Fragen, die ihr möglicherweise zur Technologie und Nutzung der eSIM habt.

Entdecke unsere anderen Beiträge

Dimitri freut sich über ein baldiges Ende des Messenger Chaos

Hat das Messenger Chaos bald ein Ende?

Die Messenger-Situation auf vielen Smartphones ist 2024 alles andere als zufriedenstellend. Viele von uns nutzen mehrere Apps gleichzeitig und allzu oft geht dabei der Überblick verloren, mit wem man wo genau zuletzt kommuniziert hat. Der Digital Markets Act der EU möchte diesem Gatekeeping der Messengerdienste entgegenwirken und verlangt Kompatibilität zwischen den Apps. WhatsApp macht nun ernst und kündigt die nahtlose Kommunikation mit anderen Messengern an. iMessage-Dilemma adé?

Weiterlesen
5G Home Internet Setup

5G Home Internet – So gelingt dein Setup

Mobiles Internet ist einfach, unabhängig und schnell. So schnell, dass auch immer mehr Menschen ihr WLAN zuhause über 5G mit dem Internet verbinden. Zwischen Internet via Mobilfunk und der klassischen Variante über DSL oder Glasfaser bestehen allerdings einige wichtige Unterschiede. Wenn ihr diese bei der Einrichtung eures Heim-Internets beachtet, steht dem Gelingen von 5G Home Internet nichts mehr im Weg!

Weiterlesen
Der TP-Link Deco X50-5G im Test

5G Router im Test: Der TP-Link Deco X50-5G

Mit dem Deco X50-5G liefert TP-Link einen wahren Allrounder unter den 5G Routern. Perfekt in das Deco-Ökosystem integriert, erlaubt der X50-5G alles, was für einen Home Internetanschluss nötig ist. Verbindung via Kabel und 5G als Failover, oder 5G Standalone in einem Mesh-Netzwerk mit anderen Deco Geräten. Dank Companion App und einfachem Interface wird das alles zum Kinderspiel!

Weiterlesen

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Prüfe Digital Republic einen Monat lang auf Herz und Nieren mit deinen mobilen Geräten – ohne Kosten und ohne Kündigungsfrist.

Jetzt kostenlos testen
Digital Republic SIM Karte