Mobiles Internet für alle und alles

5G geht auch zuhause!

Die Entwicklung der letzten beiden Jahrzehnte spricht für sich. Von nach heutigem Standard kaum nutzbaren mobilen Datenverbindungen hat sich Mobilfunk zu einer Lösung für ganze Büros entwickelt. Auch Digital Republic ist ausschliesslich über die hauseigenen SIM-Karten vernetzt und kann mit Zufriedenheit sagen: 5G erlaubt alle Arbeitsformen, die ein modernes Tech Startup benötigt, von Video-Meetings bis zum Betrieb einer Telefonzentrale. Ist mit 5G also der Punkt erreicht, an dem der Kabelanschluss zuhause durch Mobilfunk ersetzt werden kann? Wir denken: das geht schon lange – und ist noch attraktiver!

 

Vergesst komplizierte Verträge und Leihhardware!

Der Markt für Mobile-Verträge ist stark umkämpft und entwickelt sich entsprechend schnell weiter. Wo früher noch spezifische Mobiltelefone mit SIM-Lock an den Anbieter gebunden waren, wird heute mit Tiefpreisangeboten und gratis Hardware geworben. Wer sich als Anbieter behaupten will, muss einen Mehrwert bieten und den Nutzer:innen grösstmögliche Freiheit und Flexibilität ermöglichen. 

Bei den kabelgebundenen Internetanbietern sieht die Situation noch etwas anders aus. Hier sind anbieterspezifische Hardware, ortsgebundene Tarife und komplexe Vertragsmodalitäten noch immer die Regel. Wer schon einen Umzug oder Providerwechsel vornehmen musste, weiss, wovon wir sprechen. Häufig hängt am Internetanschluss auch noch ein TV und/oder Festnetz Abo. Dass die Nutzer:innen günstiger fahren, wenn sie ihre gewünschten Dienstleistungen separat kaufen und dass der Wechsel des Internetanbieters nicht so einfach ist, hat der Vergleichsdienst Moneyland schon mehrfach durch Ratgeber-Artikel bestätigt.

Acer Predator Router in Frontalansicht
5G Router, wie der Acer Predator X5, vernetzen problemlos einen ganzen Haushalt über das Mobilfunknetz.

Das Schöne: Dank 5G sind diese Zeiten wohl endlich vorbei! Mit einem 5G-Router und der entsprechenden SIM-Karte seid ihr unmittelbar und völlig unabhängig vernetzt. Auch wenn ihr umzieht oder euer WLAN mit in die Berge nehmen möchtet. Dabei profitiert ihr von den modernen Standards eines Mobilfunkvertrags. Das bedeutet: Keine oder sehr kurze Kündigungsfristen, Unabhängigkeit von Hausanschlüssen, tiefere Preise und oft auch unlimitiertes Datenvolumen. 

 

Selbstbestimmter surfen mit 5G

Mit einer SIM-Karte von Digital Republic habt ihr, dank unserem Tarifmodell, jederzeit die völlige Freiheit über eure Verbindungsgeschwindigkeit und damit eure Kosten. Ihr könnt flexibel euer Abo anpassen, erweitern, pausieren oder beenden. Dabei bestehen, im Gegensatz zu den meisten Kabelanbietern, keine Mindestvertragslaufzeit, keine Kündigungsfrist und auch keine Auf- oder Umschaltgebühr. Die Kosten sind jederzeit transparent einsehbar und ihr könnt eure Nutzung bequem selbst über das Kundenportal verwalten. Warum wir das ganze so simpel und unverbindlich handhaben, erfahrt ihr in unserem Artikel “Ungebunden verbunden”.

 

Zwei Personen, die über einen Vertrag verhandeln
Komplizierte Verträge mit Mindestlaufzeit, Kündigungsfrist und/oder Geräteabzahlung? – Konnektivität sollte einfacher sein.

Das sind Vorteile, die sich auf dem Mobilfunkmarkt mehrheitlich schon durchgesetzt haben, oder sich noch auf breiter Ebene durchsetzen werden. Mobile Kund:innen sind in der Regel sehr preis-/leistungsbewusst und wechseln bei schlechten Konditionen einfach zu einem passenderen Anbieter. Beim Internet in den eigenen vier Wänden wird dieser Wechsel oft erschwert, denn der Kabelanschluss ist nicht einfach ohne Weiteres verfügbar wie Mobilfunkempfang. Der Glasfaseranschluss muss zuerst aufgeschaltet werden und es ist ein Modem nötig, das mit den Spezifikationen des Netzbetreibers kompatibel ist. 

Während also beim Mobilfunk ein Wechsel der SIM-Karte genügt, ist der Weg zum gelungenen Providerwechsel bei Kabelanbietern ein paar Schritte länger. 

 

Reicht der Mobile-Speed wirklich?

Das häufigste Argument für Glasfaser und gegen Mobilfunk ist die konstant hohe Geschwindigkeit eines Glasfaseranschlusses. Je nach Standort sind mit Glasfaser 10 Gbit/s oder mehr möglich. Doch das Problem ist nicht die Geschwindigkeit. Der durchschnittliche Haushalt ist für typische Anwendungen wie Media-Streaming, Gaming und Büroarbeit mit 300 Mbit/s bereits gut versorgt. Ausserdem lässt sich (wie beim Mobilfunk auch) nicht an jeder Adresse die theoretische Höchstgeschwindigkeit erreichen, da die letzte Meile bei vielen Schweizer Haushalten noch nicht vollständig ausgebaut ist. Selbstbestimmte Nutzer:innen kennen ihren Bedarf und wollen entsprechend auch nicht länger für etwas bezahlen, das sie nicht nutzen oder vollends ausschöpfen.

Mit 5G und unserer Flat 2000 surft ihr bereits mit bis zu 2Gbit/s über Mobilfunk und profitiert zusätzlich von der Möglichkeit, die Geschwindigkeit nach Bedarf anpassen zu können. Welchen Speed ihr für eure Anwendungen wirklich benötigt, erfahrt ihr hier.

Mit dem Fortschreiten der Mobilfunk-Standards wird auch die Verbindungsgeschwindigkeit weiter zunehmen. Das Rennen dürfte nicht die Geschwindigkeit allein entscheiden, sondern die Art, wie die Services angeboten werden. Für viele Nutzer:innen dürfte mit 5G aber bereits heute ein Punkt erreicht sein, an dem sich Mobilfunk als Alternative zu Glasfaser lohnen könnte.

Entdecke unsere anderen Beiträge

Ali auf Treppe mit Skateboard

Smartphone fürs Kind – Das gilt es zu beachten

Manchmal früher, manchmal später, aber irgendwann steht er an: Der Kauf des ersten Smartphones für das Kind. Was es bei der Geräte- und Providerwahl zu beachten gilt sind Sicherheit, Transparenz und Kostenschutz. Wir haben die nötigen Tipps.
Marco auf Sessel streamt Video über unlimitiertes mobiles Datenvolumen auf Tablet

Speed vs. Data – Die Sache mit dem Datenvolumen

Moderne Anwendungen haben einen immer höheren Datenverbrauch. Gemäss einer Studie von Sotomo hat sich das mobil übermittelte Datenvolumen in der Schweiz innert 11 Jahren um den Faktor 200 erhöht. Gleichzeitig wird kaum eine höhere Übertragungsrate benötigt. Sind limitierte Datenvolumen und Werbung für High-Speed Internet unter diesen Umständen noch zeitgemäss?
5G Router und TV mit anderen Devices im Vordergrund. Frau beim Fernsehen im Hintergrund.

Internet und TV – Wo Trennung sich lohnt!

Bundles können ganz schön verlockend wirken. Bei Internet und TV kann sich eine Trennung der Dienste allerdings lohnen. Wir zeigen euch, wie ihr mit einer SIM-Karte von Digital Republic und TV-Streamingdiensten für nur 34.90 im Monat bingewatchen könnt.

SIM Karte für mobiles Internet von Digital Republic

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Prüfe Digital Republic einen Monat lang auf Herz und Nieren mit deinen mobilen Geräten – ohne Kosten und ohne Kündigungsfrist.