Mobiles Internet für alle und alles

iPhones werden eSIM only!

So long, SIM Tray!

Der Trend hat sich schon seit längerem abgezeichnet, jetzt wird er allerdings real – Zumindest in den USA! Apple hat an seiner letzten Keynote das iPhone 14 vorgestellt. Neben zahlreichen Neuerungen wurde eine Eigenheit nur kurz erwähnt, die den Mobilfunkmarkt aber nachhaltig prägen wird. Das iPhone 14 wird in den USA ohne physischen SIM-Kartenslot ausgeliefert. Das neue iPhone ist also ein eSIM-only Gerät. Zukunftsmusik, die mit den kommenden Modellen wohl auch in der restlichen Welt Einzug halten wird.

 

Das iPhone verhilft der eSIM zum Durchbruch

Viele Smartphones unterstützen sie schon seit Jahren, doch hierzulande ist die physische SIM-Karte noch immer der Standard. (mehr zu den Hintergründen hierfür findet ihr in unserem Exklusivinterview mit Ralf Beyeler).

Wohin die Reise geht – und wie rasant diese gehen wird – ist aber seit der Apple Keynote klar: Das Smartphone, aber auch weitere IoT-Geräte – werden mittels eSIM vollkommen digital vernetzt sein und vieles wird einfacher und schneller. Digital Republic setzt schon lange auf die eSIM und alle unsere Tarife können, mittels eines QR-Codes, direkt geladen werden. Und zwar innert nur gerade 5 Minuten.

 

iPhone in Frontalansicht mit eSIM-Setup screen.
In nur 5 Minuten ist die eSIM bereit! (Quelle: YouTube.com/Apple)

Wie bei allen grossen Veränderungen ist auch beim Verzicht auf den physischen SIM-Slot eine gewisse Skepsis unter den Nutzer:innen spürbar. Das Thema wird kontrovers diskutiert und zu Vorfreude und Spannung gesellt sich mitunter auch Verunsicherung. Wie vorteilhaft ist die eSIM wirklich? Verlieren die Nutzer:innen an Autonomie oder Privatsphäre? 

 

Eingebaute Flexibilität

Zunächst bedeutet die eSIM für die Nutzer:innen eines: Gewonnene Flexibilität. Es wird möglich mehrere Profile auf demselben Gerät zu speichern und innert Minuten zu wechseln oder neu zu registrieren. Das erweitert die bisherige Dual-SIM Funktionalität um noch mehr Rufnummern und erleichtert ausserdem das Surfen im Ausland. Roaming wird mit der eSIM zunehmend an Bedeutung verlieren und das Surfen auf Reisen wird günstiger.

 

Momentaufnahme der Apple Keynote mit allen Vorteilen der eSIM.
Apple präsentiert die Vorteile der eSIM (Quelle: YouTube.com/Apple)

Wenn ihr euren Anbieter wechseln wollt, könnt ihr das mit der eSIM innert wenigen Minuten erledigen oder auch einfach einen neuen Anbieter neben eurem bisherigen testen, ohne dabei gleich eure Nummer zu portieren oder euren alten Vertrag zu kündigen. Damit wird die Autonomie der Nutzer:innen erweitert. Es ist nicht länger nötig sich für eine (oder maximal zwei) SIM-Karten zu entscheiden, denn zwischen den eSIM-Profilen kann unmittelbar auf dem Gerät gewechselt werden. 

 

Zu Sicherheit und Privatsphäre

Wenn die eSIM auf Skepsis stösst, geschieht dies oft mit Blick auf die Privatsphäre. Die Möglichkeit die SIM-Karte einfach aus dem Gerät zu nehmen, entfällt mit der eSIM nämlich und manchen Nutzer:innen bereitet dieser Umstand Sorgen. Ist die eSIM ein Überwachungsinstrument?

Die Abkürzung «SIM» steht für «Subscriber Identity Module» und dient der klaren Identifikation im Mobilfunknetz. Ohne diese Identifikation würde weder das Versenden noch das Empfangen von Daten funktionieren, da die Adressaten nicht zugeordnet werden könnten. Das «e» in «eSIM» steht für «embedded». Der einzige Unterschied in der Funktionalität der herkömmlichen SIM-Karte und der eSIM liegt darin, dass die eSIM eine digitale Adresse auf einem fest eingebauten Chip speichert, während bei der herkömmlichen SIM-Karte eine digitale Adresse auf einer physisch auswechselbaren Einwegkarte gespeichert und dann in das Gerät gesteckt wird. Die eSIM erhebt also weder Daten, noch taugt sie mehr als die herkömmliche SIM-Karte zur Überwachung.

Ein positiver Nebeneffekt der fest verbauten eSIM ist, dass bei einem Diebstahl des Geräts nicht einfach die SIM-Karte entnommen werden kann. Damit kann ein gestohlenes Smartphone besser geortet werden und es fällt den Dieben schwerer das Gerät für den Wiederverkauf aufzubereiten.

 

Die eSIM ist gekommen, um zu bleiben

Wenn Apple für etwas bekannt ist, dann für zukunftsweisende Hardware. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Trend von Apple-Geräten sich auf den Rest des Marktes ausweitet. Bei der eSIM wird es genauso sein, denn die Technologie verbreitet sich seit einiger Zeit zunehmend über immer mehr Mobilfunkmärkte auf der ganzen Welt. Der Effekt lässt sich auch bei der Hardware beobachten, sei es das Wegfallen der Kopfhörerbuchse, der auswechselbaren Batterie oder der Speichererweiterung mittels SD-Karte. Auch in der Schweiz wird die eSIM immer präsenter.

 

Ausschnitt der Apple Keynote zur eSIM im iPhone 14
Apple setzt den Startschuss, Digital Republic ist bereit! (Quelle: YouTube.com/Apple)

Digital Republic war unter den ersten Mobilfunkanbietern, die die eSIM in ihr Angebot aufgenommen haben und wir sind bereit, auch bei der weiteren Gestaltung der mobilen Konnektivität mitzuwirken und das Potenzial der eSIM für die Schweiz nutzbar zu machen. Frei, fair und fortschrittlich soll sie sein, deshalb profitiert ihr mit einer eSIM von Digital Republic von allen Vorteilen einer modernen Lösung: Flexible Tarifgestaltung, keine Mindestvertragslaufzeit, keine Kündigungsfrist, alles unlimitiert.

Auch wenn das iPhone 14 bei uns noch mit einem SIM-Slot daherkommt, stehen die Zeichen klar zugunsten der eSIM. Wir verfolgen die Entwicklung für euch weiter und passen unser Angebot laufend an, damit ihr immer von der fortschrittlichsten Technologie profitieren könnt, die in der Schweiz verfügbar ist.

Entdecke unsere anderen Beiträge

Szene mit einem Heim-Schreibtisch vor einem Fenster.

5G geht auch zuhause!

Die Entwicklung der letzten beiden Jahrzehnte spricht für sich. Mobilfunkgebundenes Internet hat sich zu einer Lösung für ganze Büros entwickelt. Ist mit 5G der Punkt erreicht, an dem der Kabelanschluss zuhause durch Mobilfunk ersetzt werden kann? Wir denken: das geht schon lange – und es wird immer attraktiver!
Frau im Profil mit Blick auf ihr Smartphone

„MVNO… Was?“

Der Schweizer Mobilfunkmarkt wächst von Jahr zu Jahr um neue Anbieter, doch die Infrastruktur stellen nach wie vor die drei Netzbetreiber: Swisscom, Sunrise, Salt. Sind also alle restlichen Anbieter einfach Repliken der grossen Drei nur mit anderen Namen? Wir wollen möglicher Verwirrung entgegenwirken und sagen euch, welche Geschäftsmodelle es gibt und wie sich diese voneinander unterscheiden.
Smartphone liegt auf Strasse vor weggehender Person

Handy gestohlen oder verloren – was nun?

Das Smartphone ist wohl einer der persönlichsten Gegenstände unserer Zeit. Umso ärgerlicher ist es, wenn das teure Gadget abhandenkommt. Wir sagen euch Schritt für Schritt was in einem solchen Fall zu tun ist.

SIM Karte für mobiles Internet von Digital Republic

Jetzt 30 Tage kostenlos testen

Prüfe Digital Republic einen Monat lang auf Herz und Nieren mit deinen mobilen Geräten – ohne Kosten und ohne Kündigungsfrist.